Produkte von Brasserie de Rochefort

Neben Fritten und Pralinen ist Belgien auch weltberühmt für seine Trappistenbiere. Ganze 5 klösterliche Brauereien dürfen im Land diese Bezeichnung für sich beanspruchen. Das bekannteste stammt zweifellos aus der Abtei Notre-Dame des Saint-Rémy in der Nähe der 5000-Einwohner-Ortschaft Rochefort, nach der die Brasserie benannt wurde. Die 3 Hausbiere dürfen nur innerhalb dieses Klosters hergestellt werden. 

Die drei Flaschenbiere aus der Provinz Namur kann man bereits am Kronkorken voneinander unterscheiden. Rot steht für das Rochefort 6, den älteste Gerstensaft des Hauses, mit 7,5 % Alkohol – ein Dubbel, also zweifach vergorenes Bier. Grün markiert das Rochefort 8, auch Spéciale genannt – ein Triple mit 9,2 % Alkohol. Blau schließlich ziert das Quadruple-Bier Rochefort 10, auch als Merveille bekannt, mit 11,3 % Alkohol. 

Ein Rochefortbier zu trinken gilt als etwas Besonderes und hat etwas von Weinkultur. Zum perfekten Genuss gehört nämlich auch die richtige Temperatur. Bei einem Wert zwischen 12 und 14 Grad Celsius kommen die Fruchtaromen am allerbesten zur Geltung. Auch verköstigt man das Bier in zwei Gängen. Zunächst werden 9/10 des Flascheninhalts in den Trappistenkelch gegossen. Als Sahnehäubchen folgt dann später das letzte Zehntel – der vitaminreiche Hefesatz. Auch Biertrinken will gelernt sein!

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen